Vor Ihrem Krankenhausaufenthalt

Geld und Wertgegenstände
Größere Geldbeträge und Wertgegenstände wie Schmuck sollten Sie besser zu Hause lassen, da wir bei Verlust keine Haftung übernehmen können. Wenn Sie jedoch etwas mitgebracht haben, verwahren Sie es nicht in Ihrem Zimmer, sondern deponieren Sie Geld und Wertgegenstände sicherheitshalber im Zimmertresor (soweit vorhanden) oder in der Krankenhauskasse (Montag - Freitag während der Bürozeiten).

Krankenversicherung, "Einweisungsschein"
Wenn Sie bereits einen Aufnahmetermin haben, bringen Sie bitte am Aufnahmetag oder beim ersten vorstationären Behandlungstag den "Einweisungsschein" mit. Das ist die „Verordnung von Krankenhausbehandlung", die Ihnen Ihr behandelnder Arzt ausstellt. Wenn Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, halten Sie bitte auch Ihre - gültige - Krankenversicherungskarte bereit. Wenn Sie privat- oder zusatzversichert sind, denken Sie bitte (auch) an Ihre Klinik-Card. Bringen Sie bitte auch die Medikamente mit, die Sie zurzeit einnehmen sowie bereits vorhandene Röntgenbilder, CT-Aufnahmen, Berichte etc.

Parkplätze
Das St. Bernhard-Hospital bietet im vorderen Bereich des Krankenhausgeländes Parkplätze an, die ausschließlich Besuchern und Patienten zur Verfügung stehen. Die Parkgebühr beträgt 0,50 € je Stunde (Kurzparkerticket für 30 Minuten ist kostenfrei), das Tagesticket kostet 4,50 €. Für Patienten, die während ihres Aufenthaltes für mehrere Tage ihr Auto dort abstellen, gibt es Langzeitparkausweise. Diese erhalten Sie gegen eine Gebühr in der Patientenaufnahme oder an der Servicezentrale.

Behindertenparkplätze (kostenfrei) finden Sie direkt neben dem Haupteingang sowie im Bereich der Besucher-/Patientenparkplätze.

Bitte beachten Sie, dass alle Parkplätze im hinteren Bereich des Krankenhausgeländes (ab dem Kiosk) für MitarbeiterInnen reserviert sind.

Öffentlicher Personennahverkehr
Wenn Sie mit Bus oder Bahn anreisen, können Sie sich beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Ihre Verbindung heraussuchen.

 

Bei Ihrer Ankunft

Anmeldung, Aufnahme
Bei der Aufnahme bitten wir Sie um die Angabe der persönlichen Daten, die wir für eine fachgerechte Behandlung und fristgerechte Mitteilung an Ihre Krankenkasse benötigen. Selbstverständlich handhaben wir alle Daten nach den geltenden Bestimmungen zum Datenschutz.


Kostenübernahme
Mit Vorlage Ihrer gültigen Krankenversicherungskarte werden wir uns direkt mit der für Sie zuständigen Krankenversicherung in Verbindung setzen und die Kosten für die Behandlung beantragen. In einigen Fällen ist es dennoch unerlässlich, dass Sie selbst vorab eine schriftliche Kostenübernahme von Ihrer Krankenversicherung einholen und bei der Aufnahme zur stationären Behandlung vorlegen. Diese Information erhalten Sie bei Ihrem Erstkontakt von dem für Sie zuständigen Arzt.


Wahlleistungen
Sie haben die Möglichkeit, die Unterbringung in einem Ein- oder Zwei-Bett-Zimmer und/oder die persönliche Behandlung des Chefarztes gegen gesonderte Berechnung zu wählen (so genannte Wahlleistungen). Äußern Sie Ihren Wunsch bitte bei Erledigung der Aufnahmeformalitäten!


Was ist noch wichtig?
Hinweise zur Pflegesatzgestaltung und zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) erhalten Sie bei der Aufnahme.


Notfall-Einweisung
Sollten Sie keine Gelegenheit zur Vorbereitung Ihres Klinikaufenthaltes gehabt haben, weil Sie überraschend eingeliefert wurden, so machen Sie sich keine unnötigen Sorgen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Ihnen zu gegebener Zeit gern bei den Formalitäten behilflich sein.


Verlegung aus einem anderen Krankenhaus
Sollten Sie zu uns aus einem anderen Krankenhaus verlegt worden sein, so werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihnen zu gegebener Zeit gern bei den Aufnahmeformalitäten behilflich sein.

 

Während Sie in unserer Klinik sind

Wann können Sie besucht werden?
Besuch ist herzlich willkommen. Mit Rücksicht auf andere Patienten möchten wir Ihre Gäste bitten, Besuche bis 20:00 Uhr zu beenden!


Telefon und Fernsehen
Alle Zimmer sind mit Farbfernsehgeräten und jedes Patientenbett ist mit Telefon und Radio ausgestattet. Die Abrechnung der Gebühren erfolgt über eine Telefonberechtigungskarte, die Sie bei Ihrer Aufnahme oder an der Information gegen eine Leihgebühr erhalten.
Das Telefonieren mit Mobil-Telefonen ist aus sicherheitstechnischen Gründen in bestimmten Bereichen des Hospitals nicht gestattet (beachten Sie bitte die entsprechenden Hinweise).
In der Eingangshalle finden Sie eine öffentliche Telefonzelle.

Mit dem "Klinik Info Kanal" (KIK) steht Ihnen auch ein kostenloser TV-Kanal zur Verfügung. Neben Beiträgen zur Gesundheit, Kultur oder zu Unterhaltung stellt sich das St. Bernhard-Hospital vor. Die Übertragung der Gottesdienste aus der Krankenhauskapelle oder kultureller Veranstaltungen aus der Aula erfolgt über einen weiteren gebührenfreien TV-Kanal.

Über die Medieneinheit der einzelnen Bettplätze können verschiedene Radiosender empfangen werden.


Rauchen

Das Rauchen ist im gesamten Klinikgebäude verboten. Bitte nutzen Sie die ausgewiesenen Raucherzonen außerhalb des Gebäudes.


Bücherzelle
Gegenüber der Servicezentrale finden sie unsere Bücherzelle. Gerne können Sie sich hier ein gutes Buch für Ihren Klinikaufenthalt und auch darüber hinaus mitnehmen. Bringen Sie dieses Buch wieder zurück oder stellen Sie im Tausch dafür ein anderes Buch in die Bücherzelle.


Briefkasten
Einen Briefkasten finden Sie vor dem Haupteingang.


Unterbringung von Angehörigen
Wenn Sie zu den Patienten aus den weiter entfernten Einzugsgebieten unserer Klinik zählen und in der Zeit Ihres stationären Aufenthaltes von einem Angehörigen begleitet werden möchten, bieten wir Ihnen - wenn möglich - die Unterbringung Ihres Angehörigen an. In unserem Wohnheim haben wir speziell für diese Fälle Zimmer vorgesehen, die gegen ein geringes Entgelt gebucht werden können.
Bitte wenden Sie sich an die Patientenaufnahme: Tel. 02842 / 708451 (von extern) oder 8451 (kostenfrei hausintern).

 

Wenn Sie wieder nach Hause gehen

Den Zeitpunkt Ihrer Entlassung legt Ihre Klinikärztin/Ihr Klinikarzt in der Regel gemeinsam mit Ihnen fest. Nur Ihr medizinischer Ansprechpartner kann beurteilen, wann Ihr Heilungsprozess so weit fortgeschritten ist, dass eine Entlassung möglich ist.
Vorzeitige Entlassung oder Abbruch der Behandlung sind nur auf eigenes Risiko und gegen Ihre Unterschrift möglich.
Vor Ihrer Entlassung findet ein Abschlussgespräch mit Ihrer Klinikärztin/ Ihrem Klinikarzt statt. Dabei erhalten Sie Hinweise für zu Hause und einen (Kurz-) Entlassungsbericht für Ihren Haus- oder Facharzt.

Nichts vergessen?
Wenn Sie entlassen oder in ein anderes Krankenhaus bzw. eine Reha-Klinik verlegt werden, vergessen Sie bitte nicht, Ihre persönlichen Gegenstände und eventuell hinterlegte Wertsachen mitzunehmen.

Fundsachen
Wenn Sie doch mal etwas vergessen oder verlieren sollten, sprechen Sie bitte die Miatrbeiter der Servicezentrale an.

Telefonkarte
Bitte denken Sie auch daran, Ihre Telefonkarte zu entwerten und Pfand sowie ggf. Rückzahlungen am Automaten vor der Patientenaufnahme entgegenzunehmen.


Eigenbeteiligung
Für ihren stationären Klinikaufenthalt zahlen gesetzlich versicherte Patienten eine Eigenbeteiligung von 10,00 € pro Tag für längstens 28 Tage im Kalenderjahr.

Patienten die im Besitz einer Befreiungskarte für die Zuzahlung sind, sollten diese direkt bei der Patientenaufnahme vorlegen und registrieren lassen.

Die Zuzahlung der Eigenbeteiligung wird am Tag der Entlassung fällig und kann bar, mittels EC-Karte (keine Kreditkarten) oder per Einzugsermächtigung (IBAN erforderlich) bezahlt werden. Ab 01.01.2010 haben die gesetzlichen Krankenkassen diese Aufgabe generell auf die Krankenhäuser übertragen, daher ist eine Zahlung an die entsprechende Krankenkasse nicht möglich.

Bei Verlegungen oder bei einem Wechsel zur Reha-Klinik ist der Entlasstag nicht mehr in unserem Haus zu zahlen.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Team der Patientenaufnahme Tel.: 0 28 42 / 70 84 51.