Professionelle Pflege bedeutet für uns:

  • Prävention, um gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern und Krankheiten vorzubeugen
  • Sicherung eines reibungslosen Übergangs pflegebedürftiger Patienten bei Entlassung in die häusliche Pflege oder Pflegeeinrichtung durch eine gezielte und professionelle Pflegeüberleitung
  • pflegerische Hilfestellung zur Gesundheitserhaltung, Gesundheitsförderung und Prävention sowie mit Behandlungen und Therapien umgehen zu können
  • Beratungsgespräche und Hilfestellung, um mit dem Verlauf krankheitsbedingter Veränderungen und Problemen besser leben zu können

Zur Erreichung dieser Ziele haben wir uns für das Pflegesystem der "Primären Pflege" entschieden. Dabei hat jeder Patient eine feste pflegerische Bezugsperson, die die vollständige Verantwortung  für die pflegerische Versorgung und Betreuung  übernimmt. Die Verantwortung gilt von der Aufnahme bis zur Entlassung der Patienten und ermöglicht so eine stärkere Kontinuität in der pflegerischen Betreuung. In Abwesenheit der primären Pflegefachkraft übernimmt eine vertretende Pflegefachkraft die Durchführung der Pflege auf Grundlage der vorliegenden Pflegeplanung.

Die Primäre Pflegefachkraft plant gemeinsam mit dem Patienten die pflegerischen Maßnahmen für den gesamten Krankenhausaufenthalt, so wird ein optimaler und transparenter Behandlungsablauf gestaltet. Sie ist auch zentraler Ansprechpartner für Patienten, Angehörige, Ärzte und Therapeuten.

Das Konzept der "Primären Pflege" wurde in den USA von Marie Manthey entwickelt. Die Krankenschwester erstellte mit ihrer langjährigen Pflegeerfahrung ein Konzept für die Berufspraxis.