Ausbildung: Operationstechnische Assistenz (OTA)

Operationstechnische Assistenten und Assistentinnen betreuen die Patienten vor, während und nach den Operationen. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Anästhesisten und Operateuren. OTA‘s bereiten nicht nur den Patienten für den Eingriff vor, sondern auch den Operationssaal (z.B. die Anordnung des Bestecks). Während der Operation übernehmen Sie assistierende Funktionen und erfassen den Verlauf des Eingriffes. Postoperativ sind Sie für die Nachbearbeitung der Dokumentation und die Organisation der Hygienemaßnahmen für den Operationssaal verantwortlich.

Empfohlener Schulabschluss:
Fachoberschulreife oder gleichwertiger Schulabschluss

Art der Ausbildung:
schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und praktische Ausbildung in einem Krankenhaus

3000 Stunden praktische Tätigkeit

  • Pflichtstunden beispielsweise in: Viszeral-, Trauma-, Orthopädischen Chirurgie etc.
  • Wahlpflichtstunden beispielsweise in: Gefäß- und Neurochirurgie

1600 Theoriestunden in Form von Blockunterricht

  • Kooperation mit dem Bildungsinstitut der ATEGRIS (Mülheim an der Ruhr)

Dauer der Ausbildung:
Regelzeit 3 Jahre, in Teilzeit höchstens 5 Jahre.

Branchen/ Tätigkeitsfelder:
Krankenhäuser, Fach- oder Universitätskliniken und ambulante Operationszentren.

Ansprechpartner:

Sekretariat der Pflegedirektion
Tel.: 02842/ 708286
E-Mail: claudia.kapst-friemel(at)st-bernhard-hospital.de