Neuigkeiten aus unserem Haus

Montag, 03.08.2020

Sven Boßmann und sein Loch im Herz-Vorhof: Spezialisten des St. Bernhard-Hospitals fanden Schlaganfall-Ursache

Kaum war er von einem Langstreckenflug einer privaten Reise aus Mexiko zurück, plagten Sven Boßmann (25) Schwindel- und Taubheitsgefühle sowie Lähmungserscheinungen. Sein Hausarzt vermutete einen Schlaganfall und überwies ihn in eine Spezialklinik. Die dortigen Neurologen stellten den jungen Garten- und Landschaftsbauer auf den Kopf und sahen im Magnetresonanz-Tomografen (MRT) ein Blutgerinnsel. Es hatte einen kleinen Schlaganfall ausgelöst. Mit dem Hinweis, dass er nun sein Leben lang Blutverdünner nehmen müsste, wurde er nach Hause entlassen ...

mehr infos

Freitag, 10.07.2020

Umbau der vierten Etage im St. Bernhard-Hospital ist abgeschlossen: Einsegnung unter Corona-Bedingungen im kleinen Kreis

Kommt man in die vierte Etage des Kamp-Lintforter St. Bernhard-Hospitals, empfängt einen eine moderne und angenehme Atmosphäre. Angenehme Rottöne beherrschen das Bild und sind die Orientierungsfarbe der Stationen. 21 Krankenzimmer bieten rund 70 Patienten auf den Stationen 4a und 4b Platz. Zudem bezieht die Palliativstation wieder ihre Räumlichkeiten mit fünf Patientenzimmer. Nach knapp einem Jahr Bauzeit ist nun auch der Umbau der vierten Etage abgeschlossen, trotz des Corona- Ausbruchs verlief alles planmäßig ...

mehr infos

Donnerstag, 04.06.2020

Gute Resonanz bei der Telefonaktion "Schmerz" des St. Bernhard-Hospitals

mehr infos

Mittwoch, 20.05.2020

Nach Odyssee: im St. Bernhard-Hospital erfolgreich behandelt - Karl-Heinz Schindler übersteht lebensgefährliche Corona-Infektion

Es fing so harmlos an. Ein Arbeitskollege von Karl-Heinz Schindler war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als er selbst nun in der Woche darauf leichten Husten bekam, blieb er vorsichtshalber zu Hause. Karl-Heinz Schindler, der mit seiner Frau in Kamp-Lintfort lebt, ist Technischer Angestellter und im Projekt-Management tätig. Auch wenn er sich schlapp und müde fühlte, arbeitete er im Homeoffice weiter. Gern hätte er zur Sicherheit einen Corona-Test im regionalen Abstrichcenter machen lassen, aber seine telefonische Nachfrage wurde abgelehnt: Er habe zu geringe Symptome. Man riet ihm, sich zu beruhigen, zu Hause zu bleiben und ein Tagebuch zu führen ...

mehr infos

Donnerstag, 30.04.2020

Mit Dank und Respekt auf dem Weg in die Normalität St. Bernhard-Hospital fährt die Zahl der planbaren Eingriffe und Untersuchungen vorsichtig wieder hoch

Gut sechs Wochen lang befand sich das St. Bernhard-Hospital im COVID-19-Modus. Die Anzahl der geplanten Operationen, Eingriffe und Untersuchungen wurde zur Schaffung von Bettenkapazitäten für die Corona-Kranken drastisch heruntergefahren. Dies betraf insbesondere orthopädische Operationen an Knie, Hüfte, der Wirbelsäule sowie die konservative orthopädische Therapie. Aber auch im Bereich der Kardiologie, Chirurgie, Inneren Medizin oder Dermatologie wurden Eingriffe, wenn medizinisch vertretbar, verschoben ...

mehr infos

Montag, 20.04.2020

Kursprogramm des Gesundheitszentrums – Wie geht es weiter?

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurden alle Kurse des Gesundheitszentrums am St. Bernhard-Hospital ausgesetzt. Da es bisher zum weiteren Vorgehen noch keine eindeutigen Informationen der Landesregierung gibt, sagt das Gesundheitszentrum alle Kurse, die nach den Osterferien geplant waren, ab.

mehr infos

Mittwoch, 15.04.2020

ARIES-Förderverein hat neuen Vorstand: Dr. Norbert Thiele übernimmt von Jörg Verfürth

mehr infos

Dienstag, 14.04.2020

Handgemalte Ostergrüße erfreuten die Patienten: Aktion des St. Bernhard-Hospitals war ein voller Erfolg

mehr infos

Freitag, 20.03.2020

Krisenkonzept mit Sicherheitsschleuse und eigener Station für Corona-Infizierte

Das St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort und seine Mitarbeiter sind auf eine größere Anzahl von infizierten Corona-Patienten vorbereitet – auch wenn bisher (Stand 20.03.2020, 8:45 Uhr) noch kein positiv getesteter Patient eingeliefert worden ist. In Vorbereitung auf die akute Notfallversorgung wurden Eingriffe oder Behandlungen, wenn medizinisch vertretbar, verschoben und dadurch die Patientenzahl gesenkt. Derzeit befinden sich weniger als 200 Kranke im Haus, damit wurde die Belegung um unter 50 Prozent reduziert. Menschen, die ins Haus wollen, durchlaufen eine Schleuse. Eine ganze Station ist für die Aufnahme der Notfall-Patienten vorbereitet. Außerdem wurde die Anzahl der Beatmungsgeräte auf 22 verdoppelt. Besucher können das Krankenhaus – bis auf wenige Ausnahmen - derzeit nicht mehr betreten ...

mehr infos

Sonntag, 01.03.2020

Pressemitteilung des Kreises Wesel: Mit dem Coronavirus infizierte Frau aus Kamp-Lintfort ist wohlauf

Der mit dem Coronavirus infizierten Frau aus Kamp-Lintfort geht es nach Angaben des Fachdienstes Gesundheitswesen der Kreisverwaltung Wesel gut. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne. Dies gilt auch für ca. 40 Personen. Diese hatten in den letzten zwei Wochen einen engeren Kontakt zu ihr oder sind Familienmitglieder der Kontaktpersonen. Erste Testergebnisse waren sämtlich ohne Befund ... "Das St. Bernhard-Hospital freut sich für die Kollegin, ihre Familie und das Team der Verwaltung."

mehr infos