Kolo-Proktologie

Dr. med. Mark Banysch
Oleg Gurenko
Untersuchungsraum der Proktologie

Leitender Oberarzt Dr. med. Mark Banysch
Oberarzt Oleg Gurenko

Kontakt/Sprechstunde

Viele Erkrankungen des Afters werden schamhaft zunächst verschwiegen und später unter dem Begriff Hämorrhoiden zusammengefasst. Die Erkrankungen des Enddarmes sind vielfältig, aber häufig mit sehr ähnlichen Symptomen verbunden. Deshalb sollten Sie sich bei uns fachärztlich untersuchen und beraten lassen.

Eine Ermächtigung der kassenärztlichen Vereinigung für die ambulante und stationäre Behandlung - auf Überweisung vom Hausarzt oder Facharzt - liegt für die Proktologie vor.

 

Proktologische Erkrankungen:

Hämorrhoiden

Für das symptomatische Hämorrhoidalleiden stehen in unserer Proktologie konservative Behandlungen (Stuhlregulation und Verhaltensmaßnahmen), interventionelle Maßnahmen (Sklerosierungen und Gummibandligaturen) sowie operative Therapieoptionen zur Verfügung. Operativ beherrschen wir das gesamte Spektrum der modernen Hämorrhoiden-chirurgie, inklusive der ultraschallgesteuerten       Hämorrhoidenligatur.

Analfissur

Der meist sehr schmerzhafte Einriss der Haut und Schleimhaut des Afters (Fissur) ist im akuten Stadium häufig konservativ zu behandeln. Ist die konservative Therapie nicht erfolgreich, erfolgt die vollständige operative Entfernung der Fissur.

Analabszesse/-fisteln

Im akuten Entzündungsfall werden Abszesse entlastet und eventuell vorhandene Fisteln mit einem - nicht abbaubaren -  Faden versorgt. Die endgültige Operation einer Fistel erfolgt in einer zweiten geplanten Operation. Wir beherrschen alle modernen Operationsverfahren der Fistelchirurgie.

Inkontinenz

Die Behandlung der Inkontinenz umfasst ein breites Behandlungskonzept von Ernährungsumstellung über Aktiv-Passiv-Training mittels Biofeedback bis hin zu komplizierten Operationen mit Rekonstruktionen oder speziellen Schrittmacherimplantationen.

Prolaps

Wenn Enddarmvorfälle (Prolaps) operiert werden müssen, stehen verschiedene - wenig belastende -  Operationen über den After (STARR, Transtar, POPSTARR) oder minimal-invasiv über den Bauchraum (laparoskopische ventrale Rektopexie) zur Verfügung.

Feigwarzen/Dermatologische Erkrankungen

Viele dermatologische Erkrankungen des Afters  bedürfen einer sorgfältigen proktologischen Diagnostik und Therapie, da diese häufig andere proktologische Erkrankungen als Ursache haben. Die Behandlung von Feigwarzen erfolgt stets gewebeschonend. Auch auf die Differentialdiagnose und Behandlung anderer Erkrankungen, wie chronische Ekzeme und atopische Dermatitiden, sind wir spezialisiert.

Bösartige proktologische Erkrankungen

Alle bösartigen Erkrankungen werden in unserer wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen und nach aktuellen internationalen Richtlinien behandelt. Häufig steht in der    proktologischen Sprechstunde die Sicherung oder der Ausschluss einer Verdachtsdiagnose im Vordergrund.

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Viele Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa weisen proktologische Symptome auf und werden deswegen in die proktologische Sprechstunde eingebunden. Die differenzierte medikamentöse Therapie stimmen wir eng mit unseren Kollegen der Medizinischen Klinik I ab.